FANDOM


Der Tod ist der Vater von Scarlett. Ja, der Tod hat eine Tochter, und die ist in unserem Fall mörderisch sexy! Er ist der Auftraggeber des Zentralquests des Spiels Der Untote Fürst.

Tod1


Der Tod oder auch "letzter Begleiter" genannt, hat die Aufgabe, verstorbene Seelen hinüber auf die andere Seite zu bringen. (Wenn Scarlett stirbt, ist das ja nicht nötig, sie kann auf sich selbst aufpassen). Der Posten bringt aufgrund der Allgegenwärtigkeit, die für den Job nötig ist, wohl auch eine Menge Macht mit sich, die nicht jeder so weise einzusetzen weiß wie der gegenwärtiger Tod. (... und nicht Victor)

Das Bild dieses netten Mannes ist wohl das letzte, was die in Venetica sterbenden Menschen/Tiere sehen. Die Nekromantie basiert auf eben dieser dem Tod gegebenen Macht, ist aber wohl deshalb verboten, weil es dem Korpus überhaupt nicht schmeckt, nichts dagegen ausrichten zu können, dass ein kümmerliches Menschlein mit der Kraft des personifizierten Todes eben diesen herbei führt.

Scarlett und Victor waren bis jetzt die einzigen bekannten Personen, die dafür zur Rechenschaft gezogen werden könnten. Die Macht eines Nekromanten gepaart mit den Kräften des Todes in Person wäre dann vielleicht ein etwas größeres Problem, weshalb sich Victor den begehrten Posten erst mal selbst verrammelt hat.

In Scarletts Fall lässt man ihr wohl auf Wunsch ihres Vaters neben der Erlaubnis, weiterleben zu dürfen, noch einige Extra-Freiheiten, um das Victor-Problem aus der Welt zu schaffen.

Der Synchron des Todes ist Lutz Riedel, seines Zeichens Standardstimme für John Pryce und Ron Silver.