FANDOM


Es gibt mehrere unterschiedliche Gilden in Venedig, die im historischen Vergleich als "Zünfte" bezeichnet werden. In Wirklichkeit gibt es wohl auch in Venetica einige Gilden mehr als vorgestellt wird. Diese sind dann wahrscheinlich aber größtenteils wohl nur Handwerkerzünfte.

Ein paar wichtigte, storybedingte Gilden existieren dennnoch, einigen von ihnen kann man beitreten. Da gibt es:

  • Den Orden des heiligen Siegels, ein uralter Orden von Kriegern, die nach Rache sowohl für persönliche Zwecke als auch für den Verrat der Waffenbrüder des heiligen Antonius an ihrem Ex-Meister. Aktueller Gildengroßmeister ist Rangar, was nicht unbedingt so bleiben muss ;). Mehr dazu siehe bei der Queste (Warning Spoiler!) Ganz ohne Fragen. Geschichtlich gesehen ist die Existenz einer solchen Gilde unwahrscheinlich.
  • Die Schattenflügel sind die Postboten von Venedig. Überraschender Weise werden sie nie von irgendwelchen Zollbeamten belästigt. Sie sind schnell, direkt, vertrauenswürdig und treu, sie würden niemals vor einem Auftraggeber zurückschrecken, der vielleicht im Trüben fischt oder gar während der Lieferung verschlossene Pakete öffnen. Ihnen geht es kaum noch um Moral oder Gewissen, sondern nur ums Geld. Meister der Gilde ist Deimos, seines Zeichens Alchemist und sowas wie der Bote aller Boten. Alternativ, kann Grim, sollte Deimos den Löffel abgeben, dessen Nachfolger werden. Mehr dazu siehe bei der Queste (Warning Spoiler!) Die längste Reise.
  • Das Netz der Maske ist laut Gildenmeisterin Aeris ein "geheimer Bund gebildeter und größtenteils reicher Venezianer". Sie nehmen sich die Freiheit, alles Wissen der Welt zu erforschen und beschränken sich dabei nicht nur auf jenes Wissen, dessen Studium erlaubt ist. Historisch genau genommen Blödsinn, obwohl es bestimmt einige Leseratten gegeben haben wird, die nichts anderes zu tun hatten.


Den folgenden Gilden kann man nicht beitreten (und ganz ehrlich sollte man das auch besser nicht ;D), sie sind trotzdem wichtig für den Verlauf der Geschichte:

  • Die Nachtwächter Gilde ist mittlerweile nicht mehr existent. Die Nachtwächter sicherten einst die Straßen der Stadt. Erst seitdem die Gilde geschlossen wurde, florierten die Banditennester. Aeris gab aufgrund eines persönlichen Zwists irgendeinem hohen Tier (möglicherweise Truchsess) im Dogenpalast den (gelogenen) Geheimtipp, dass die Nachtwächter sich gegen den Dogen verschwören. Darauf folgte die Schließung des Bundes. Das Gildenhaus am Tor zum Inneren Bezirk samt Banner existiert noch immer. Der letzte Nachtwächter Kronos, der die Schließung seiner Gilde verschlafen hat patroulliert noch immer in den Straßen des äußerern Bezirks. Allein wohl gemerkt.
  • Die Gilde der Gondoliere operiert im Geheimen zum Schutz und zur Rettung der Bürger. Sie sind, da sie über das am intensiv genutzten Verkehrsmittel verfügen. Viele von ihnen sind gleichzeitig Mitglied beim Netz der Maske oder deren Verbündete und der Nekromantie verschrieben.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.